Rohrlaserschneiden

Laserschneiden für höchste Qualität und Genauigkeit

Das Laserschneiden ist ein thermisches Trennverfahren für Metallbleche und anderes plattenförmiges Material mittels eines Laserstrahls. Das Verfahren ist auch für 3-dimensionale Körper wie z.B. Profile oder Rohre geeignet, kann aber auch bei organischen Materialien und Holzplatten eingesetzt werden. Das Laserschneiden wird dort eingesetzt, wo eine schnelle, präzise Verarbeitung sowie eine berührungslose Bearbeitung gefordert wird. Auch bei Herstellung dreidimensionaler Durchbrüche und komplexer Umrisse (auch an schlecht zugänglichen Stellen) ist das Laserschneiden bereits bei niedrigen Losgrößen wirtschaftlich einsetzbar.

Laserschneiden Kovinc

Unsere Firma Kovinc d.o.o. fertigt Ihre Produkte auf modernsten Laserschneidmaschinen, weshalb wir in der Lage sind verschiedenste Materialien (Kunststoffe, Metalle, Leder, Glas u.a.) bis zu 20 mm Materialstärke zu bearbeiten. Eine solche Fertigung zeichnet sich durch hohe Fertigungsgeschwindigkeit und Qualität aus, aber auch durch Genauigkeit im Tausendstel Millimeterbereich. Geben Sie uns deshalb die Gelegenheit, unsere Leistungsfähigkeit durch Ihre Anfragen und Aufträge unter Beweis zu stellen. Lassen Sie sich von unseren kompetenten Mitarbeitern über die Details unverbindlich informieren.

Die Verfahren des Laserschneidens

Verfahren des LaserschneidensDas Laserschneiden lässt sich in drei verschiedene Prozesse einteilen: Schmelzschneiden, Brennschneiden und Sublimationsschneiden. Die Trennung von Metallen mittels Laserstrahl erfolgt grundsätzlich durch eine lokale Aufschmelzung über die gesamte Tiefe des Materials. Dabei wird ein Schmelzfilm erzeugt, der z.B. durch einen induzierten Dampfdruck ausgetrieben wird, so dass im Material eine Schnittfuge entsteht.

Beim Leserschmelzschneiden wird die Schnittfuge durch ein kontinuierliches Aufschmelzen des Fugenwerkstoffs ausgebildet. Der Fugenwerkstoff muss mit einem internen Gas wie z.B. Argon ausgeblasen werden, wobei der Gasstrahl gleichzeitig auch ein Oxidieren der Oberfläche verhindert. Beim Laserbrennschneiden wird als Schneidgas typischerweise Sauerstoff verwendet – vor allem bei niedrig legierten Stählen. Dieses Verfahren wird industriell bis zu einer Materialstärke von 25 mm eingesetzt.

Beim Schneiden dickerer Materialstärken ist ein CO2-Laser jedoch besser als Strahlquelle geeignet. Ein weiteres Verfahren des Laserschneidens ist das Lasersublimationsschneiden, bei welchem der Werkstoff nicht nur aufgeschmolzen wird, sondern zum Teil auch verdampft.

Das könnte Ihnen auch gefallen...