Rohrlaserschneiden

Professionelles Aluminium Laserschneiden

Aluminium, Magnesium, Zirkon, Messing, Kupfer, Bronze, Tantal, Titan, Nickel, Silber, Gold, Platin, Zink oder Zinn sind Nichteisenmetalle. Alle diese genannten Metalle lassen sich mit Laserstrahl schneiden. Abhängig von den Charakteristiken und Durchmesser der Bauteile werden die jeweils passenden Laser eingesetzt.

Aluminium Laserschneiden

Bei abtragenden Schneidverfahren wird mit gepulsten Lasern gearbeitet, bei Schmelzschneidverfahren dagegen mit sogenannten mit CW-Lasern (engl. Continuous wave), also kontinuierlich emittierenden Lasern. Die Festkörperlaser (Pulslaser und CW-Laser) decken ein großes Leistungsspektrum ab. Die CW-Laser liefern Leistungen von einigen Kilowatt. Pulslaser erzeugen Pulse von bis zu 100 kW.

AluminiumAluminium wird den Leichtmetallen zugeordnet und hat eine Kristallgitterstruktur. Aufgrund dessen ist das Aluminium Laserschneiden technisch sehr aufwändig und es wird mithilfe des Laser-Sublimationsschneidens geschnitten. Da der größte Teil der eingebrachten Strahlung reflektiert wird, wird Aluminium deshalb vorzugsweise mit dem Festkörperlaser geschnitten.

Die gepulsten Laser mit geringer und mittlerer Leistung aus dem Bereich Micro, ermöglichen das Schneiden von Bauteilen geringer Stärke. Mit kontinuierlich emittierenden Lasern mit hoher Bearbeitungsgeschwindigkeit aus dem Bereich Macro, lassen sich sowohl Bauteile geringer Stärke als auch etwas stärkere Bauteile schneiden und solche mit einem größeren Durchmesser. In beiden Fällen geschieht das mithilfe eines Schneidgases, welches die Schmelze aus der Schnittfuge austreibt. So entsteht beim Aluminium Laserschneiden eine gratfreie Schnittkante. Abhängig von der Materialstärke und dem Lasertyp beträgt die Breite der Schnittfuge 50 Mikrometer bis 300 Mikrometer. Je nach Laserleistung können Schnittgeschwindigkeiten von ca. 0,5 m/min bis hin zu über 100 m/min erreicht werden.

Mit gepulsten Lasern aus dem Bereich Micro ist es mit Unterstützung von Schneidgas möglich, dünne Bleche sehr präzise und mit hoher Qualität zu schneiden. Nichteisenmetalle wie Kupfer (Cu), Gold (Au) und Silber (Ag) werden bevorzugt mit dem Faserlaser geschnitten, weil die Strahlung  des CO2-Lasers zu sehr reflektiert wird. Faserlaser haben ihre Vorteile vor allem im Dünnblechbereich des Aluminium Laserscneidens. CO2-Laser dagegen werden bei größeren Blechstärken bevorzugt, weil sie eine bessere Schnittqualität ermöglichen.

Das könnte Ihnen auch gefallen...